Penispumpe

Die Penispumpe als DarstellungDie Penispumpe ist der Klassiker für die Penisvergrößerung oder Penisverlängerung, dabei gibt es viele verschiedene Arten. Es ist jedoch nicht wissenschaftlich bewiesen, ob sich die Penisgröße nach der Anwendung tatsächlich vergrößert und vor allem nicht auf Dauer.

Die Vorteile einer Penisvergrößerung sind ganz klar, es gibt viele Männer die sich unwohl fühlen da sie einen kleinen Penis haben. Leider ist das Vorurteil, dass Man(n) einen großen Penis haben muss um eine Frau richtig zu befriedigen, das natürlich so nicht ganz stimmt, es kommt in der erster Linie auf die Technik an und indirekt auch auf die Dicke des Penis.


mitdiesenuebungen


Wie funktioniert die Penispumpe?

Sie wird auf dem Penis gesteckt und sie erzeugt dann durch das Pumpen einen Unterdruck, der den Penis steif werden lässt. Diese Anwendung sollte Man(n) ungefähr 1 Minute lang durchführen. Dabei kann man nachweisbar länger und besseren Sex haben.

 

Hilft die Penispumpe um den Penis zu vergrößern?

Die Penispumpe ist nicht wirklich ein Mittel bzw. eine Methode um den Penis dauerhaft zu vergrößern, das Gewebe wird lediglich durch den Druck gedehnt und kann auf dem ersten Blick für einen größeren Penis sorgen. Wir empfehlen diese Anwendung jedoch nicht weiter, da auch nicht wissenschaftlich bewiesen ist, wie die Wirksamkeit und das Endergebnis tatsächlich aussieht. Vor allem gibt es auch einige Nebenwirkungen wie zum Beispiel Hämatome und Gewebeschäden am Penis.

 

 

Die Penispumpe gegen Erektionsstörung

Sie wird vor allem für Männer die an Erektionsstörungen leiden verwendet, es zeigen sich gute Ergebnisse bei der Anwendung. Durch die Anwendung kann der Blutfluss um 80% im Penis gesteigert und somit die Erektion verstärkt werden.

 

Bevor Sie jedoch solch eine Pumpe verwenden, sollten Sie sich gut informieren welche davon TÜV geprüft ist und vor allem auch die Gebrauchsanweisung komplett durchlesen und beachten. Auch bei der Anwendung kann man sehr viel falsch machen, deshalb beachten Sie auch die Dehn Übungen die Sie vor dem Gebrauch der Penispumpe anwenden sollten.

 

Die Nebenwirkungen und Risiken einer Penispumpe

Zu den Nebenwirkungen und Risiken bei der Anwendung einer Penispumpe gibt es einige, die sogar schwere Folgen mit sich tragen können. Wenn Sie beispielsweise den Druck übersteigen kann das Gewebe am Penis beschädigt werden und dadurch können sich dann Hämatome bilden. Wenn Sie also eine Penispumpe benutzen, sollten Sie immer auf den Druck und die Dauer achten. Viele Männer konnten bereits sehr schlimme Erfahrungen sammeln, deswegen sollten Sie sich wirklich vorher gut informieren bevor Sie eine benutzen.

 

Die richtige Penispumpe finden

Um die richtige Penispumpe zu finden, sollten Sie immer stehts auf die TÜV-Siegel achten und sich am besten im voraus über den Hersteller informieren. Es gibt einige Webseiten in denen Kunden Ihre Meinungen zum Produkt schreiben können und diese werden dann aufgelistet. Dadurch können Sie sich auch erst einmal ein Einblick in die Produkte verschaffen.

 

Fazit: Eine Penispumpe ist nicht für eine dauerhafte Penisverlängerung geeignet bzw. funktioniert nicht, in erster Linie vergrößert Sie den Penis nur für kurze Zeit da sich die Schwellkörper im Penis durch den Unterdruck mit mehr Blut füllen und somit sieht der Penis größer aus.

Bei Fragen können Sie uns gerne per eMail kontaktieren.

5 Kommentare zu “Penispumpe
  1. Paul

    Also ich habe schon mehrere ausprobiert und habe leider nie Erfolge gesehen, habe es aber richtig angewendet.

  2. Michael

    Sehr gute Informationen über die Penispumpe, hätte schon fast eine gekauft. Vielen Dank für den Hinweis

  3. Marvin

    Ja das stimmt, die Penispumpe ist einfach nichts für die Penisvergrößerung sondern für die Erektionsstörungen.
    super Beitrag!

  4. Marvin

    Danke jetzt weiß ich endlich wie eine Penispumpe benutzen muss, auch danke für die Tipps!

    Gruß

  5. Kevin

    Die Informationen sind sehr hilfreich, ich dachte bis jetzt immer das eine Penispumpe den Penis vergrößern kann aber wie ich jetzt weiß ist dies nicht der Fall, danke also für den hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.